AdWords-Optimierung: weniger Kosten, mehr Umsatz, höhere Rendite!

Dank der Optimierung ihrer AdWords-Kampagne hat die Vibraplast AG trotz halb so hoher Anzeigekosten mehr Zielerreichungen als vorher. Speziell die Leads und konkreten Anfragen haben seither enorm zugenommen. Eine Fallstudie in der Fachzeitschrift Marketing & Kommunikation berichtet über die Erfolgsgeschichte. Erfahren Sie mehr über die Optimierung der AdWords-Kampagne.

Vibraplast-Fallstudie M&K

Fallstudie M&K: AdWords-Optimierung: weniger Kosten, mehr Umsatz, höhere Rendite!

Trotz hoher AdWords-Kosten und einiger Anfragen war der ROI der von der Vibraplast selbst eingerichteten AdWords-Kampagne nicht zufriedenstellend. Darum suchte Geschäftsführer Urs Dutly nach einem kompetenten Partner, der seine Google-Werbung optimiert. An einem Vortrag lernte er Worldsites-Geschäftsführer Beat Z’graggen kennen. Wie die Vibraplast hat auch die auf Suchmaschinenmarketing spezialisierte Agentur mit Partnerbüros in weltweit 87 Ländern langjährige Branchenerfahrung. Der professionelle Eindruck von Beat Z’graggen und seinem Team habe sich in den Gesprächen rasch bekräftigt. „Der für mich zuständige Online-Marketing-Berater konnte mir die Optimierungsmöglichkeiten klar und verständlich aufzeigen“, erklärt Dutly den Entscheid für die Zusammenarbeit.

Probleme der bestehenden Kampagne

Durch die korrekte Konfiguration von Google Analytics und das Messen konkreter Ziele wie PDF-Downloads, Katalogaufrufe oder Kontaktanfragen konnten die Worldsites-Experten überprüfen, wieso die Performance der bestehenden AdWords-Kampagne trotz hoher Kosten nicht zufriedenstellend war. Die drei grössten Probleme waren:

  1. Unspezifische Keywords
  2. Falsche «Keyword-Option»
  3. Unpassende Ziel-URLs

Unspezifische Keywords

Vor der Optimierung wurde mit vielen unspezifischen Keywords wie z.B. „gummi“ oder „schlauch“ AdWords geschaltet. Dadurch er reichte man zwar viele Impressionen und Klicks, welche hohe Kosten verursachten, doch die so angezogenen Besucher waren meist auf der Suche nach anderen Produkten und verliessen den Vibraplast-Auftritt gleich wieder.

Falsche Keyword-Option

Dieses Problem wurde dadurch verstärkt, dass bei der Keyword-Option jeweils „weitgehend passend“ eingestellt war. Die «weitgehend passend» geschalteten

Vibraplast-Produkte

Die Vibraplast AG ist eine der führenden Produktions- und Handelsunternehmen von technischen Industriekomponenten.

Anzeigen zum Keyword „gummi“ wurden somit auch Internetnutzern angezeigt, die nach „gummi bänder“, „gummi bälle“ oder z.B. „saunawäsche aus latex“ suchten. „Wie das Beispiel Vibraplast zeigt, ist die Voreinstellung ‚weitgehend passend‘ bei den meisten Kampagnen nicht ideal“, so Beat Z’graggen. Denn so treibe man die Kosten einer Kampagne unnötig in die Höhe und verzeichnet eine hohe Bounce Rate.

Unpassende Ziel-URL

Das Problem bei der eigentlichen Zielgruppe war, dass die potenziellen Kunden von Vibraplast- Produkten nach dem Klicken auf die Google-Anzeige auf der Landingpage entweder das gewünschte Produkt zu wenig rasch finden konnten oder zu wenig benutzerfreundlich durch die Seite geführt wurden. Erste Optimierungen der Benutzerfreundlichkeit der Seiten zeigten rasch auf, dass Besucher länger verweilten und mehr konkrete Anfragen eintrafen.

Weniger Kosten, mehr Leads und Umsatz

Durch das Optimieren der drei Hauptprobleme der Vibraplast-Kampagne konnten die Worldsites-Spezialisten:

  • die Kosten mehr als halbieren,
  • die Bounce Rate um 28% senken und
  • die Konversionsrate beinahe vervierfachen (siehe Grafik).

Diese Entwicklung bekam Vibraplast-Geschäftsführer Urs Dutly sofort zu spüren: „Trotz der tieferen Kosten verzeichnen wir seither deutlich mehr konkrete Anfragen und Mehreinnahmen.“

Vibraplast-Grafik

Erfolgsgeschichte Vibraplast: AdWords-Kosten halbiert und Konversionsrate verdreifacht.

Weitere Massnahmen geplant

Aufgrund des grossen Erfolgs sind nun weitere Massnahmen geplant: „Wir möchten eine Remarketing-Kampagne starten und so Interessenten im Kaufprozess begleiten und Kunden für Folgeaufträge zurück auf unsere Website bringen“, so Dutly. „Gewisse Standardprodukte möchten wir zudem auf Google Shopping anbieten.“ Nach der Optimierung der AdWords-Kampagne und ersten Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit sieht auch der Online-Marketing-Berater von Worldsites weiteres Potenzial, um den ROI des Marketingbudgets zu optimieren: „Durch weitere Verbesserungen bei der Benutzerfreundlichkeit gewisser Landingpages könnte man noch mehr Interessenten zu einer Bestellung oder Kontaktaufnahme motivieren.“

Komplette Fallstudie und AdWords-Infos

Die komplette Fallstudie über die AdWords-Erfolgsgeschichte erscheint in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins Marketing & Kommunikation. Sie können die Fallstudie hier als PDF herunterladen. Auf unserer AdWords-Seite finden Sie weitere Infos, wie Sie dank Google AdWords Ihren Umsatz messbar steigern, dank Remarketing Interessenten im Kaufprozess begleiten und Kunden zurückholen und wie Sie dank einer Google Shopping Optimierung Ihre Verkaufszahlen steigern können.

Weitere Fallstudien mit Erfolgsgeschichten

Fragen zu Ihrer Kampagne

Sind Sie unzufrieden mit dem ROI Ihrer AdWords-Kampagne? Möchten Sie eine neue Kampagne einrichten oder eine bestehende Kampagne optimieren?

Karin Duss Kontaktieren Sie Karin Duss, AdWords-Spezialist mit mehr als 10 Jahren AdWords Erfahrung und Auszeichnungen, z.B. als Google Mobile Guru. Rufen Sie an oder schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel.

+41 (0)41 799 80 99

Weitere Artikel von Karin Duss

Erstellt am 14. August 2014 13:21 von Karin Duss in Absprungrate, AdWords, AdWords Optimierung, Fallstudien, Google Shopping, Online-Marketing Budget, Über Worldsites.

Sind Sie anderer Meinung?