B2B-Marketing Tipps und Google Zürich Besichtigung

Als Google Premier-Partner konnten wir erneut zum Google Entwicklungszentrum nach Zürich einladen. Beim Anlass zum Thema „Firmenkunden übers Internet gewinnen“ erfuhren die Teilnehmer von Google-Mitarbeitern und den Worldsites-Experten konkrete Tipps, Tricks und Best Practices für erfolgreiches B2B-Marketing.

Worldsites-Geschäftsführer Beat Z'graggen bei einem Vortrag bei Google in Zürich.

Worldsites-Geschäftsführer Beat Z’graggen bei einem Vortrag bei Google in Zürich.

Im ersten Teil der spannenden Präsentationen zum Thema „Firmenkunden übers Internet gewinnen“ zeigte Google Industry-Manager Evelyn Leu auf, dass sich je nach Branche bis zu 93% der Internetnutzer online informieren, bevor sie ein Produkt oder eine Dienstleistung einkaufen. Auch bei der Gewinnung von Firmenkunden sei das Internet die wichtigste Lead-Quelle wobei Suchmaschinen die entscheidende Rolle spielen. Dabei haben heute über 80% der Suchanfragen zwei oder mehr Wörter.

Spezifische Suchanfragen

Als Fazit aus den Ausführungen von Evelyn Leu kann man festhalten:

  • Wer im Internet nicht präsent ist und gefunden wird, verpasst einen Grossteil seiner potenziellen Kunden.
  • Suchanfragen sind oft spezifisch und weichen von der internen Firmensprache ab. Darum ist es entscheidend, die umsatzstärksten Suchbegriffe herauszufinden und für diese gefunden zu werden.
  • Sowohl den Erfolg von AdWords-Anzeigen als auch der Website sollte man stetig analysieren und optimieren.

Die kompletten Vortragsfolien finden Sie unter Erfolgreich online werben.

Lead-Quellen und Customer Journey

In seinem Vortrag „Firmenkunden übers Internet gewinnen“ zeigte Worldsites-Geschäftsführer Beat Z’graggen auf, dass im B2B 57% des Kaufentscheidungs-Weges bereits zurückgelegt wurden, bevor ein potenzieller Anbieter angefragt wird (siehe auch B2B: Marketing und Verkauf müssen sich unterstützen!). Und Studien zeigten, dass von den verschiedenen Online-Quellen Suchmaschinen mit Abstand die wichtigste Lead-Quelle sind.

Performance im B2B-Marketing

Die verschiedenen Schritte für performanceorientiertes B2B-Marketing wurden erläutert:

  • Reichweite: Wie erreiche ich mehr Kunden in der relevanten Zielgruppe?
  • Wirkung: Wie steche ich mit meiner Botschaft in den entscheidenden Momenten hervor?
  • Ergebnisse: Wie messe ich den Erfolg in allen Bereichen und nutze die Synergien der einzelnen Medien?

Es wurde auch aufgezeigt, wie man mit Kunden gezielt anhand deren Interesse im Kontakt bleibt und wie einfach Kunden heute erreicht werden und gezielt angesprochen werden:

  • Je nach Firma in der sie arbeiten
  • Ja nach demografischen Merkmalen (Alter, Geschlecht)
  • Je nach Absicht und konkretem Kaufinteresse
  • Je nach Quelle über welche sie kommen
  • Je nach Dauer ihrer bisherigen Kontakte
  • Je nach Anzahl und Art der bisherigen Kontakte
  • Je nach Aktualität ihres Interesses
  • Je nach Suchanfragen
  • Je nach Einstufung im internen CRM (z.B. erhalten A-Kunde andere Informationen als C-Kunden)
  • Je nach angesehen Videos oder Anzeigen

Spannend waren auch die Best Practices von Worldsites über die Kommunikation rund um die beiden Marketing-Messen, an denen die Suchmaschinenmarketing-Experten als Aussteller präsent sind. So werden bei der Agentur über 1’000 Tickets pro Messe bestellt und nach der Messe wird automatisch erfasst, welcher Messebesucher die Website besucht hat.

Vorteile von AdWords

Z’graggen erklärte auch, dass es immer wichtiger sei, im „richtigen Moment“ präsent zu sein, also dann und dort, wo Interessenten nach den eigenen Produkten und Dienstleistungen suchen. Während die Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine nachhaltige Verbesserung des Google-Rankings bei organischen Suchresultaten anstrebt, haben AdWords-Anzeigen folgende Vorteile:

  • Remarketing
  • Kurzfristige Reaktion
  • Visuell (mit Bildern)
  • Zeitabhängig, Tagesgenau
  • Ortsabhängig
  • Deviceabhängig
  • Angereichert durch Telefonnummer etc.
  • Mehr Kontrolle über Werbetexte und Keywords

Marketing-Controlling

Zum Schluss nannte Z’graggen drei wichtige Gründe für Marketing-Controlling. Wer ein Controlling-Tool wie Google Analytics KORREKT einrichtet, kann…

  1. …Fehler und Probleme der Website und Marketing-Kampagnen erkennen und beheben.
  2. …den Erfolg von Marketing-Massnahmen messen und verbessern.
  3. …das Marketing-Budget dort investieren, wo es am meisten Umsatz bringt.

Die kompletten Vortragsfolien finden Sie unter Firmenkunden übers Internet gewinnen.

Individuelle Gespräche

Nach den spannenden Präsentationen konnten die Teilnehmer bei einem erfrischend-feinen Apéro sowohl mit den Google-Mitarbeitern als auch den Google-Experten von Worldsites ihre individuellen Fragen besprechen.

Weitere Google-Besuche

Dank der intensiven Zusammenarbeit als Premier Partner von Google können wir noch dieses Jahr zwei weitere Anlässe bei Google in Zürich durchführen. Ein Anlass hat den Fokus YouTube, der andere Industrie-Marketing.

Haben Sie jetzt schon Fragen zu einem dieser Themen oder dazu, wie Sie übers Internet auch Firmenkunden gewinnen können?

Beat Z'graggen Kontaktieren Sie Beat Z'graggen, SEO-Experte der ersten Stunde. Er ist seit 34 Jahren im Marketing tätig, die Hälfte davon im Online-Marketing.

+41 (0)41 799 80 99

Weitere Artikel von Beat Z'graggen

Erstellt am 17. Oktober 2016 18:02 von David Huber in AdWords, B2B-Marketing, Besuche bei Google, Dienstleistungsmarketing, Google Zürich, Industrie-Marketing, Internationales Marketing, Web Analytics.

Sind Sie anderer Meinung?