B2C E-Commerce Report 2016 für Indien

Indien hat mit einer Population von über 1,3 Milliarden Menschen nach China die zweitgrösste Bevölkerung der Welt. Dies bedeutet auch ein hohes Potenzial für den B2C-E-Commerce. In diesem Artikel erfahren Sie die wichtigsten Erkenntnisse des B2C E-Commerce Reports 2016 für Indien.

Der B2C Markt in Indien erlebt momentan einen enormen Boom.

Der B2C Markt in Indien erlebt momentan einen enormen Boom.

Tiefe Internetverbreitung – grosses Potenzial

Indien hat mit nur 27 % eine sehr tiefe Internetverbreitung. Mit einer Wachstumsrate der Smartphoneverbreitung von 150 % pro Jahr, nimmt diese jedoch stetig und sehr schnell zu. Somit vergrössert sich die Anzahl potenzieller E-Shopper jedes Jahr beträchtlich. Auch wenn 27% Internetverbreitung nach wenig tönt, sind das doch über 350 Millionen Menschen mit Internetanschluss. Das ist mehr als die gesamte Bevölkerung der USA. Für 2016 geht man bereits von 460 Mio. Internetnutzern aus (siehe auch Suchmaschinenmarketing und SEO in Indien).

Enormes Wachstum im B2C E-Commerce

Während 2012 der B2C E-Commerce Umsatz in Indien erst 4,2 Milliarden USD betrug, so beträgt der geschätzte Umsatz für 2016 über 44 Milliarden USD, was einem Wachstum von über 1000 % (!) entspricht (siehe Grafik unten). Von 2014 auf 2015 hat sich der Umsatz im E-Commerce mehr als verdoppelt. Es ist also schon seit mehreren Jahren ein enormes Wachstum des E-Commerce-Umsatzes in Indien zu beobachten, und mit der rapide wachsenden Internetverbreitung ist auch weiterhin ein starkes Wachstum zu erwarten.

Quelle: India B2C E-Commerce Report 2016, Ecommerce Foundation

Der E-Commerce-Umsatz in Indien stieg seit 2012 pro Jahr durchschnittlich um 75 %. 
Quelle: India B2C E-Commerce Report 2016, Ecommerce Foundation

E-Shopper im Reisefieber

Die Inder haben online im Dienstleistungssektor mit Abstand am meisten Geld für Flugtickets und Hotels ausgegeben. Für Reisepakete und privaten Transport wurde am zweitmeisten Geld ausgegeben. Die Reisebranche belegte somit bezüglich Umsatz im E-Commerce die ersten beiden Plätze und macht über 75 % des gesamten E-Commerce-Umsatzes aus. Mit weitem Abstand folgen auf dem dritten Platz die Versicherungen (siehe Grafik unten).

Ausserdem ist von 2014 auf 2015 der durchschnittliche online ausgegebene Betrag pro Person von 205 USD auf 309 USD angestiegen, was einer Erhöhung von über 50 % entspricht.

Quelle: India B2C E-Commerce Report 2016, Ecommerce Foundation

Im Vergleich zu 2013 gab der durchschnittliche indische E-Shopper 2015 rund 90 % mehr Geld aus.
Quelle: India B2C E-Commerce Report 2016, Ecommerce Foundation

Tipps für die Kundengewinnung in Indien

Die indischen Online-Shopper setzen viel Wert auf bekannte Websites, da sie diesen vertrauen können. Wenn Sie in den indischen Online-Markt einsteigen wollen, sollten Sie eine grossangelegte Marketingkampagne führen, damit Ihre Website an Bekanntheit gewinnt. Aufgrund des gezielten Targeting und der Messmöglichkeiten für das Kaufverhalten (online wie offline, siehe auch YouTube als Branding- und Performance-Instrument nutzen) ist besonders Youtube dafür geeignet, über welches 33 Mio. Inder erreicht werden. Da in 70 % der indischen Haushalte ein Fernseher vorhanden ist, würde sich auch Fernsehwerbung als gutes Mittel anbieten.

Hier einige weitere Tipps, die Ihnen helfen, in den indischen B2C E-Commerce-Markt einzusteigen:

  • Die verschiedenen indischen Staaten unterscheiden sich sehr stark bezüglich Kultur, Wirtschaft und Internet Nutzung. Wenn Sie in Indien Produkte verkaufen möchten, sollten Sie sich zuerst darüber informieren, in welchem Staat, welche Möglichkeiten vorhanden sind.
  • Der E-Commerce-Markt in Indien wächst sehr schnell. Unter anderem auch, weil ein immer grösserer Teil der Bevölkerung Zugriff auf Smartphones hat. Sie sollten daher Ihre Website und Ihren Online-Shop unbedingt für Smartphones optimieren und ein besonderes Augenmerk auf die Ladezeit richten (viele Inder haben langsame Internetverbindungen). Wichtig dabei ist zum Beispiel, dass Ihre Website ein responsives Webdesign hat.
  • Lieferungen per Nachnahme ist in Indien die beliebteste Bezahlmethode, darum sollten Sie diesen Service unbedingt anbieten.
  • Die meisten indischen E-Shopper kaufen auf grossen Online-Marktplätzen wie Alibaba oder Amazon ein. Daher könnte es von Vorteil sein, Ihre Produkte zuerst auf einem solchen Online-Marktplatz zu verkaufen, um die Bekanntheit Ihrer Marke zu steigern und wertvolle Erfahrungen und Informationen zu sammeln.

Den vollständigen Report finden Sie hier: India B2C E-commerce Report 2016

Wollen Sie Kunden in Indien gewinnen?

Möchten auch Sie erfolgreich in den indischen B2C E-Commerce-Markt einsteigen oder Ihre Umsätze in Indien steigern? Haben Sie noch Fragen zum B2C E-Commerce Report 2016 für Indien oder sind sich nicht sicher, worauf sie achten müssen?

Beat Z'graggen Kontaktieren Sie Beat Z'graggen, unseren Experten für internationales Online-Marketing. Als Geschäftsführer der Worldsites mit Partnerbüros in weltweit 87 Ländern bringt er viel Erfahrung bei der Kundengewinnung in internationalen Märkten mit.

+41 (0)41 799 80 99

Weitere Artikel von Beat Z'graggen

Erstellt am 23. November 2016 10:06 von Beat Z'graggen in Detailhandel-/Konsumgütermarketing, E-Commerce Marketing, Marketing in Indien, Online-Marketing, Tourismus-Marketing, Website Performance, Youtube Werbung.

Sind Sie anderer Meinung?