Banner werden nicht geklickt

Heute erschien das Dossier “Online-Werbung” des Fachmagazins Marketing & Kommunikation. Worldsites-Geschäftsführer Beat Z’graggen erklärt in seiner Kolumne, wieso es nichts bringt, teure Banner-Werbung zu schalten, wenn man über Google nicht gefunden wird.

Was bringt Display Werbung
Die erste Bannerwerbung von HotWired aus dem Jahr 1994 hatte noch eine Klickrate von 78 %. Bei Facebook sind die Klickraten heute so verschwindend klein, dass dies Werbetreibende davon abbringt, weiter Werbung bei Facebook zu schalten. Bringt Display Werbung noch etwas? Das ist eine Frage der Zielsetzung und des Konzepts. Wer Remarketing betreibt und bei seinen Kunden auf der NZZ- oder anderen Plattformen ständig über Banner sichtbar ist, wird eine Präsenz haben, die mit anderen Mitteln schwer erreichbar ist.

AdWords zuerst
Wie gross der Unterschied zwischen dem Empfinden der Internetnutzer und der effektiven Beeinflussung ist, zeigt der kürzlich durchgeführte Test des SF-Wissensmagazin Einstein. Von rund 700 Befragten gaben 75 % an, die Werbung auf Google kaum oder nicht zu beachten. Eine Studie der ETH Lausanne bestätigte aber zahlreiche internationale Studien, nach denen die Google-Nutzer zuerst die AdWords ansehen. Auch wenn die ETH-Studie zeigt, dass 80 % der Klicks auf organische Suchresultate gehen und nicht auf die Werbung – beachtet wird sie eben trotzdem.

Erinnerungswert erhöhen
Firmen, die bei Google in der organischen Suche die Nummer 1 sind und zusätzlich Werbung schalten, haben einen höheren Erinnerungswert, da während der Zeit auf der Google-Seite ein längerer Kontakt mit der entsprechenden Marke stattfindet. Ob Banner Sinn machen oder nicht, ist v.a. eine Frage der richtigen Kombination. Wer sein Budget auf Banner konzentriert, obwohl er über Google nicht gefunden wird, wenn nach seinem Angebot gesucht wird, verliert Marktanteile.

Messbarkeit
Das Schöne am Internet ist, dass sich alles so gut messen lässt. So kann jedes Unternehmen selber herausfinden, welche Kombination am meisten Kunden und Umsatz bringt.

Brutal ehrlich
Genau diese Messbarkeit wird von Werbe-Spezialisten sehr geschätzt. Auf der Seite mit der Kolumne von Beat Z’graggen geben einige Exponenten der Online-Werbung Auskunft darüber, was ihre wichtigsten Anliegen in der Online-Werbung sind. Martin Fessler von der Blick-Gruppe hält fest, dass Online- und Mobile-Werbung nicht den Stellenwert haben, den sie haben sollten. Und Marc Billeter, der Geschäftsleiter der PPN Schweiz AG, schätzt die “brutal ehrliche Messbarkeit von Online-Werbeaktivitäten”.

Spannende Artikel
Im Dossier “Online-Werbung” des Marketing & Kommunikation finden Sie auch noch weitere spannende Artikel:

  • über das bescheidene Niveau der Schweizer Online-Werbung im internationalen Vergleich
  • über die Akteure im komplexen, fragmentierten und dynamischen Schweizer Online-Werbemarkt
  • über den “Ad.Impact Faktor” und wie er Online-Werbeformate vergleichbar macht und dank mehr Transparenz bei gleichem Budget zu mehr Werbewirkung verhilft
  • über die veilfältigen Werbemöglichkeiten im Bereich der Display-Ads und
  • darüber, dass Video-Ads eine höhere Werbeakzeptanz erzielen als Banner

Möchten Sie mehr draüber erfahren, warum Banner nicht geklickt werden?

David Huber Kontaktieren Sie unseren Text-Profi David Huber oder schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel. +41 (0)41 799 80 96 dh@worldsites-schweiz.ch

Weitere Artikel von David Huber

Bookmarken:
  • Print
  • email
  • RSS
  • PDF
  • del.icio.us
  • MisterWong.DE
  • Digg
  • StumbleUpon
  • Google Bookmarks
  • Facebook

Ihr Kommentar

Suchmaschinenmarketing Agentur © Copyright 1997-2014 by Worldsites GmbH.
Kontakt | Impressum / Rechtliche Hinweise | Presse
Wenn Sie neue Kunden gewinnen wollen, müssen diese Sie finden: Neue Kunden über das Internet.