Über 60 Prozent des Umsatzes geht eine Informationssuche im Internet voraus

Bei jedem dritten Kauf im stationären Handel findet eine Informationssuche im Internet statt. Da sich tendenziell vor allem bei hochwertigeren und teureren Produkten vorab im Internet informiert wird, entspricht dies 60 Prozent des gesamten Umsatzes, der im stationären Handel mit Gebrauchsgütern getätigt wird.
Kaufphase berücksichtigen

Generische Suchbegriffe sind wichtig!

Eine Yahoo!-Studie hat bestätigt, dass Firmen mit starken Marken ein grosses Potenzial bei generischen Suchbegriffen haben. Das Fehlen von Marken in den Suchergebnislisten macht einen «schlechten Eindruck» und wird dem jeweiligen Unternehmen angekreidet. Doch wie gehen die Nutzer beim Suchen im Kaufprozess eigentlich vor?

TV-Spots ohne Suchmaschinenmarketing stärken die Mitbewerber

Die Werbewirkung von TV-Kampagnen lässt sich durch parallel geschaltetes Suchmaschinenmarketing massiv erhöhen. Wird dies unterlassen, profitieren die Mitbewerber von den eigenen Werbespots. Dies geht aus der aktuellen Studie des deutschen Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) hervor.

Online-Suche unterstützt auch den Offline-Kauf

Auch in der Kaufphase, also am Ende des Kaufprozesses, ist der Nutzer noch offen für Informationen. Die Entscheidung zum Kauf eines bestimmten Produkts ist zwar schon gefallen und die Suchenden geben vor allem spezifische Begriffe zur Händlersuche ein. Doch durch die Belegung von generischen Suchbegriffen können Werbetreibende den Nutzer immer noch erreichen.

Vier Stufen um die Konversionrate zu erhöhen

Die Konversionsrate misst, ob ein Internetauftritt sein Ziel auch erfüllt und ist damit die wichtigste Entscheidungsgrösse im Internet-Controlling. Ist der Besucher einmal auf dem Internetauftritt, lassen sich vier zentrale Stufen im Kaufprozess beobachten.

Das erfolgreiche Internetgeschäft: Artikel im Interview-Magazin

Über Suchmaschinenmarketing wird viel geredet – aber wie investiere ich mein Geld richtig? Kann es jeder an die Spitze schaffen oder ist das Glück des erfolgreichen Handels mit Suchmaschinen nur wenigen Auserwählten gewährt? Gibt es eine allgemeingültige Anleitung zum ersten Platz in der Google-Indexliste oder entscheidet Google willkürlich?

Wie Sie Ihre Zielgruppe erreichen: Wer sucht was?

Wissen Sie, wie Ihre spezifische Zielgruppe im Internet nach Ihnen sucht?? Sind Sie sich bewusst, wie Sie vorgehen müssen, um Ihr Zielpublikum zu erreichen? Eine Beratung im Bereich Suchmaschinenmarketing ist schwer anzuraten! 

Das Umsatzpotential liegt bei den spezifischeren Suchbegriffen!

Es ist eine sehr verbreitete Meinung im Suchmaschinen Marketing, dass das grösste Umsatzpotential bei den am häufigsten gesuchten Begriffen wie Auto, Job oder MP3 liegt. Die meisten Firmen wollen am liebsten bei denjenigen Begriffen unter den Ersten erscheinen, welche ihre Branche umschreiben (Werbung, Bücher, Reisen...). Doch sogar die Suchmaschinen selber bestätigen: Am meisten Umsatz macht man über Personen, welche sehr spezifisch nach einem Angebot suchen.

Das Internet beeinflusst das Konsumentenvertrauen massiv!

Das Internet hat einen wesentlichen Einfluss auf das Vertrauen von Konsumenten. Die klassischen Medien und die Werbung verlieren demgegenüber an Bedeutung für den Kaufentscheid. Dies ergab eine Studie des renomierten Gottlieb Duttweiler Instituts mit dem Titel „Vertrauen 2.0: Auf wen sich Konsumenten in Zukunft verlassen“.

Den Kunden in der richtigen Kaufphase ansprechen

Die wenigsten Unternehmen sind sich bewusst, dass sie die Kunden je nach Suchbegriff in einer völlig anderen Kaufphase erreichen. Viele Unternehmen stehen vor der Situation, dass sie zwar viele Besucher über Suchmaschinen anziehen, aber nur ein kleiner Teil der Besucher dann kauft oder Kontakt aufnimmt. Dies liegt dies oft auch daran, dass man von solchen Personen gefunden wird, die noch gar keine Kaufabsicht haben!