Google Analytics Update: Auf Universal Analytics umstellen

Worauf muss man bei der Umstellung von Google Analytics auf Universal Analytics achten? Google will alle Konten auf die neue Technologie migrieren. Bevor Sie mit einem Klick unwiderruflich umstellen und Daten verlieren, profitieren Sie von unseren Empfehlungen.

Universal Analytics ersetzt Googla Analytics

Google stellt in den kommenden Monaten alle Google Analytics Konten auf Universal Analytics um.

Google wird in den kommenden Monaten sämtliche Google Analytics Konten auf Universal Analytics umstellen (siehe auch Universal Analytics verlässt Beta-Phase). Wer das Update auf die neue Fassung (welche andere Codes und andere Cookies verwendet) nicht rechtzeitig selber manuell durchführt, dessen Konto wird Google in einigen Monaten automatisch umstellen. Dies, obwohl dadurch für viele Konten Kundendaten verloren gehen!

Individuelle Anpassungen

Wer Google Analytics einigermassen professionell einsetzte und korrekte, verlässliche Daten erfassen wollte, musste dazu meistens individuelle Anpassungen vornehmen. Zum Beispiel für:

  • PDF-Downloads
  • Unterscheidung der Kunden von Interessenten
  • Event-Tracking (z.B. Klicks auf bestimmte Buttons/Banner)
  • Virtuelle Seitenaufrufe (z.B. für eine Bestätigung der Kontaktaufnahme oder Newsletter Bestellung)
  • Bestellprozesse im Shop
  • Social Tags
  • IP-Anonymisierung
  • Timing-Tags und vieles mehr.

Diese individuellen Anpassungen werden bei der automatischen Umstellung hinfällig und die bisher erfassten Daten über Bestellungen oder Interessenten fallen weg. Zudem können rechtliche Probleme auftreten, wenn einzelne Codes nicht mehr funktionieren. Nur eine manuelle Umstellung der Codes auf der Website stellt sicher, dass ein korrektes Controlling weiterhin möglich ist.

Vorsichtig: Verlust von Kundendaten

Je nach Komplexität und den Möglichkeiten der Besucher auf Ihrer Website kann eine Umstellung auf Universal Analytics sehr viele Stunden in Anspruch nehmen und ist nicht von heute auf morgen erledigt. Jeder Fehler beim Update und im Migrationsprozess führt zum Verlust von Kundendaten. Bei komplexen Websites kann ein solches Update je nach verfügbaren IT-Ressourcen Monate in Anspruch nehmen.

Unsere Empfehlungen

Google fordert derzeit alle Inhaber von Google Analytics Konten auf, die Umstellung auf Universal Analytics vorzunehmen. Im Gegensatz zur Anfangsphase ist es nicht mehr nötig, ein neues Konto zu erstellen (was den Vergleich mit Vergangenheitsdaten schwer macht). Beim automatischen Update werden aber die häufig zu erwartenden Probleme kaum kommuniziert. Hier die wichtigsten Empfehlungen aus unserer Sicht:

  • Keine automatische Umstellung riskieren: Google Analytics erfasst Daten über die Vorlieben Ihrer Kunden und darüber, welche Marketingmassnahmen Kunden anziehen. Da sollten Sie keinen Datenverlust riskieren.
  • Sicherstellen, dass alle relevanten Kundendaten erhoben werden: Passen Sie alle individuellen Codes für Events, virtuelle Seitenaufrufe, Bestellprozesse, Social Media, Performance-Messung, IP-Anonymisierung etc. manuell an. Nur so werden alle wichtigen Kundentransaktionen erfasst.
  • Datenschutzerklärung überprüfen: Je nach genutzten Funktionalitäten muss die Datenschutzerklärung ergänzt werden, um rechtlichen Problemen vorzubeugen.

Umstellung Ihres Kontos

Haben Sie Fragen zu der Konfiguration Ihres Kontos oder benötigen Sie Unterstützung beim Wechsel zu Universal Analytics?

Denise Schumann Kontaktieren Sie unsere Google Analytics Expertin Denise Schumann für eine kostenlose Erstberatung. Sie ist studierte Wirtschaftsinformatikerin mit MBA-Abschluss und verfügt über 9 Jahren Erfahrung mit der Einrichtung von Online Marketing-Controlling mit Google Analytics. Profitieren Sie unverbindlich von ihrem breiten Erfahrungsschatz!

+41 (0)41 799 80 99

Weitere Artikel von Denise Schumann

Erstellt am 24. April 2014 10:56 von Denise Schumann in Absprungrate, Google Analytics.

Sind Sie anderer Meinung?