Internationale Domainstrategie: Warum länderspezifische Domains?

Länderspezifische Domains (www.ihrefirma.de, www.ihrefirma.fr etc.) sind für gute Google-Positionen mit Abstand die beste Lösung für international tätige Unternehmen. In Ländern wie Frankreich verhelfen Sie zudem zu mehr Umsatz. Was spricht für und was gegen die Verwendung von länderspezifischen Domains?

Domainstrategie Länderdomains

Länderspezifische Domains sind aus SEO-Sicht die beste Lösung.

Wenn Sie als international tätiger Unternehmer wählen können, ob Sie für verschiedene Länder auch verschiedene Websites und Domains verwenden, raten wir Ihnen, zumindest für die wichtigsten Märkte eigene, länderspezifische Inhalte auf einer länderspezifischen Domain (ihrefirma.ch, ihrefirma,de, ihrefirma.fr) einzusetzen. Von der Geschäftsperspektive aus betrachtet macht das grundsätzlich Sinn, denn dank dieser Strategie brauchen Sie sich (bei korrekter Umsetzung) keine Sorgen zu machen wegen Bestrafung infolge doppelter Inhalte.

Internationales SEO-Ranking

Es ist für international tätige Firmen empfehlenswert, ihre gesamte Website für verschiedene Märkte zu reproduzieren. Dadurch wird für jedes Land ein eigener nationaler Fokus garantiert, der sich für jeden einheimischen Nutzer der Website einzigartig anfühlt. Für grosse Firmen, die in mehreren Ländern vertreten sind und dort Personal beschäftigen, ist es die bestmögliche Variante um SEO international zu betreiben und damit für die Verbesserung der internationalen SEO-Rankings.

Vorteile von länderspezifischen Domains

  • Länderspezifische Domains haben eine eindeutige geografische Ausrichtung und erhalten in der jeweils landesspezifischen Google-Version einen Bonus und damit bessere Positionen im lokalen Google-Ranking.
  • In einzelnen Ländern wie China und Russland sind länderspezifische Domains ein wichtiger Faktor für gute Positionen bei den Suchmaschinen. In den meisten anderen Ländern hilft es zumindest, mehr Klicks auf Seiten zu erhalten, die starke Position bei Google erreichen.
  • Es ist in der Regel einfacher, Links auf Länderdomains zu erhalten als auf Unterseiten einer Hauptdomain.
  • Auf Prospekten die für ein Land erstellt werden kann eine einfache direkte Webadresse angegeben werden.
  • Viele Länder haben dieselben Sprachen. Wird eine Sprache jeweils nur in einem der Länder, in denen Sie tätig sind, gesprochen, ist es besser, die Website für dieses Land zu übersetzen und mit einer separaten Länderdomain für dieses Land zu registrieren. Wenn Sie also Ihre Website ins Spanische übersetzen, jedoch nur in Spanien (nicht auch noch in Lateinamerika) aktiv sind, reicht es, die spanische Version unter der spanischen Domain (www.ihre-firma.es) zu registrieren.
  • Sie können die sprachlichen Unterschiede berücksichtigen. Englisch ist nicht gleich Englisch und Fachbegriffe, die in einem Land verwendet werden, sind in einem anderen Land nicht im Gebrauch. Sie können sich auf die sprachlichen Besonderheiten des Landes ausrichten.
  • Auch aus Usability-Gründen ist diese Lösung sinnvoll, denn Besucher bevorzugen eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Struktur und können sich vermutlich einfachere Domainnamen (wie www.ihrefirma.es) besser merken als eine Subdomain (es.ihrefirma.com) oder ein Verzeichnis (www.ihrefirma.com/es).
  • In vielen Ländern bevorzugen die Kunden Inhalte der eigenen Länderdomains. Vor allem Franzosen sind dafür bekannt, dass sie fr-Domains vorziehen. Aber auch in der Schweiz und in anderen Ländern ist dies der Fall. Für spezielle Fälle kann es aus rechtlichen Gründen zwingend sein, eine länderspezifische Domain zu verwenden.
  • Sie können die Domains in der jeweiligen Landessprache halten.
  • Sie können mit mehreren Domains in den Top-Positionen erscheinen.
  • Das Layout kann an kulturelle Unterschiede angepasst werden. Dies ist zwar aus CI-Sicht oft unerwünscht hilft aber vor allem in asiatischen Märkten, mehr Umsatz zu erzielen.

Nachteile von länderspezifischen Domains

  • Der Betrieb und Unterhalt ist teurer.
  • In vielen Ländern wird dieselbe Sprache gesprochen. Bei diesen Ländern muss entschieden werden, ob es sich lohnt, eigene Inhalte für das Land zu erstellen (so dass es für denselben Menüpunkt je nach Land verschiedene Texte gibt). Andernfalls müssen die Inhalte, welche als Duplikate bei verschiedenen Ländern online sind, als Duplikate gekennzeichnet werden.
  • Wer 20 Domains für 20 unterschiedliche Länder kauft, wird für jede dieser Domains auch Linkaufbau betreiben müssen, da Seiten ohne gute externe Verlinkungen kaum eine Chance bei den Suchergebnissen haben.
  • Es kann teuer und schwierig sein, sich in sämtlichen Ländern den eigenen Firmennamen als Domainnamen zu sichern.
  • In einzelnen Ländern müssen spezielle Hürden überwunden werden, um überhaupt die Domain registrieren zu können.

Gefahr von länderspezifischen Domains

Es kann sehr zeitintensiv sein, für jedes einzelne Land länderspezifische Domains zu nutzen und zu betreuen. Wenn dies übereilt oder falsch ausgeführt wird, kann es dazu führen, dass die Firma schlecht bewirtschaftete Inhalte hat. Länderspezifische Inhalte können nicht nach den persönlichen Vorlieben erstellt werden. Die Sprache der Inhalte muss so klingen, als wären sie von jemandem erstellt worden, der sein ganzes Leben in dem jeweiligen Land verbracht hat. Die Inhalte müssen von einem muttersprachlichen Übersetzer in die entsprechende Sprache übertragen und adaptiert werden.

Ihre persönliche Domainstrategie

Ist Ihre Domainstrategie auf Ihre Businessziele und die boomenden Exportmärkte ausgerichtet? Möchten Sie erfahren, welche Domainstrategie für Ihr Unternehmen die richtige ist, damit Sie beim Google-Ranking profitieren und Ihre URL-Struktur übersichtlich ist? Möchten Sie teure und unnötige Fehler vermeiden und erfahren, für welche Länder, Märkte, Produkte und Zielgruppen welche Domainstrategie am sinnvollsten ist?

Beat Z'graggen Kontaktieren Sie Beat Z'graggen, SEO-Experte der ersten Stunde. Er ist seit 34 Jahren im Marketing tätig, die Hälfte davon im Online-Marketing.

+41 (0)41 799 80 99

Weitere Artikel von Beat Z'graggen

Erstellt am 19. November 2013 15:38 von Beat Z'graggen in Internationales Marketing, Marketing in Frankreich, Online-Marketing Strategie, SEO.

Sind Sie anderer Meinung?