Jüngste Trends der Suchmaschinenoptimierung

Für seine aktuelle Ausgabe befragte das Fachmagazin Marketing & Kommunikation Schweizer SEO-Spezialisten zu den aktuellen Trends in der Suchmaschinenoptimierung. Auch Worldsites-Geschäftsführer Beat Z’graggen wurde befragt und seine Antworten in einen Artikel eingeflochten. Hier können Sie das ganze Interview mit seinen ausführlichen Antworten nachlesen.

Worldsites-Geschäftsführer Beat Z'graggen

Beat Z’graggen,
Worldsites-Geschäftsführer.

Marketing & Kommunikation: Hat es in den letzten Monaten Änderungen bei den Algorithmen und Suchkriterien von Google gegeben?
Beat Z’graggen: Google hat mit den letzten Updates die Branding-Aktivitäten einer Webseite stärker in den Vordergrund gerückt. Webseiten, die ein unausgewogenes Linkprofil haben und zu wenig Branding-Signale aussenden, werden schlechter gefunden. Webseiten, die zu bestimmten Begriffen gefunden werden wollen, müssen dafür einen viel höheren Aufwand betreiben und dürfen sich nicht zu stark auf die gewünschten Begriffe konzentrieren. Während Google letztes Jahr bereits begonnen hat, die Regeln für die Startseite eines Internetauftritts zu verstärken, sind nun vermehrt die Unterseiten im Fokus.

Google hat auch seine Anstrengungen verstärkt, Webseiten zu finden, welche redaktionelle Inhalte von Werbeinhalten (Advertorials) nicht klar trennen. Grössere Unternehmen profitieren von all diesen Änderungen, vor allem wenn Sie ihre Online- und Offline-Massnahmen aufeinander abstimmen. Für kleinere Unternehmen wird es noch wichtiger, sich klar zu fokussieren und die eigenen Stärken zu kommunizieren.

Welches Kriterium hat jüngst an Bedeutung gewonnen?
Gute Inhalte, welche auf natürliche Weise Links erhalten, sind noch wichtiger geworden. Auf der deutschen Webmaster-Hilfe verwendet Google noch die alte Definition von Ranking: „Im Allgemeinen können Webmaster den Rang ihrer Websites verbessern, indem die Anzahl der qualitativ hochwertigen Websites erhöht wird, die auf ihre Webseiten verweisen.“ In der englischen Fassung wurde dies bereits umformuliert: „In general, webmasters can improve the rank of their sites by creating high-quality sites that users will want to use and share“.

Google achtet zwar weiterhin vor allem auf Links, will aber sicher sein, dass diese auf gute Inhalte gesetzt werden. Um gefunden zu werden ist es also weiterhin vor allem wichtig, eine gute, benutzerfreundliche Webseite zu haben, …

  • welche die Besucher anspricht,
  • auf der sie sich wohl fühlen und lange bleiben,
  • die Besucher gerne weiterempfehlen, und
  • auf welche die Besucher immer wieder zurückkehren.

Auch soziale Signale wie Facebook-Likes und Tweets haben weiter an Bedeutung gewonnen.

Welches sind ihre aktuellen Erkenntnisse beim Thema Traffic und Online-Shopping? Über welche Wege (Suchmaschinen, Adwords, Portale, weitere) generieren Ihre Kunden zunehmend Traffic und Umsätze?
Online-Shops generieren nach wie vor nur einen sehr kleinen Teil des Umsatzes, der über das Internet verteilt wird. Sehr viel Umsatz, der online ausgelöst wird, generiert der stationäre Handel. Von daher sind die Anstrengungen von Google begrüssenswert, diese Umsätze besser einer online Aktivität zuweisen zu können. Ein erster Schritt dafür ist mit der Einführung von Universal Analytics passiert. Diese Weiterentwicklung des Web Controlling Tool Google Analytics erlaubt es, besucher- und sogar Geräte übergreifende Auswertungen von Besuchern einer Website über mehrere Tage und Geräte zu erstellen (Details erfahren Sie im Artikel Universal Analytics: Google zeigt mehr Daten über den Kaufprozess).

Wir stellen eine stärkere Nachfrage nach Optimierungen für Shops in China fest, weil viele internationale Unternehmen erkennen, dass dort die Massnahmen, die für Google funktionieren, nur bedingt greifen. Denn in China liegt Google mit einem Markt von 5 Prozent weit hinter Marktführer Baidu (73 Prozent) zurück.
Generell haben aber fast alle Kunden immer noch genügend Potenzial, um die Umsätze über Suchmaschinen zu erhöhen. Interessant ist, dass viele Schweizer Shops die Möglichkeiten nicht nutzen, mit Bildern auf der Google Seite präsent zu sein. Gute Bilder können ein wertvolles Differenzierungsmerkmal sein, um Kunden anzuziehen. Vor allem wenn die Produktbilder direkt mit dem Angebot im eigenen Shop verknüpft sind (Wie Sie Online-Shoppern Ihre Produktebilder anzeigen können, erfahren Sie im Artikel Google Shopping – Zeigen Sie dem Suchenden Ihre Produktebilder).

Welchen Einfluss haben Social Media für die Gewinnung von Traffic? Wie taxieren Sie die Bedeutung der einzelnen Plattformen Facebook, Twitter, Google+ und Youtube (ev. weitere) ein?
Social Media hat stark an Bedeutung gewonnen. Der Anteil, der direkt umsatzwirksamen Einflüsse von Social Media, ist im Vergleich zu Suchmaschinen aber nach wie vor gering. Dies wurde gerade kürzlich wieder bei einer Analyse von 500 Millionen Website-Besuchen durch Monetate im 1. Quartal 2013 bestätigt. Gerade einmal 1,55 Prozent der Besucher auf e-Commerce Sites kamen über Social Media Plattformen und die Konversionsrate dieser Besucher war unterdurchschnittlich (die Erkenntnisse der Analyse können Sie im Artikel Weshalb Social Media nicht mehr Besucher bringt nachlesen).

Aber durch die Nutzung von Social Media als Qualitätssignal durch Suchmaschinen wie Google wird die gezielte Nutzung auch im Performance-Marketing immer wichtiger. Social Media hilft vor allem, mit der eigenen Zielgruppe im Kontakt zu bleiben, das Vertrauen in das Unternehmen zu stärken und Besucher und Kunden zurückzuholen.

Im Allgemeinen kommen die meisten Besucher, die über Social Media angezogen werden, über Facebook. Im Business-to-Business Umfeld ist Twitter aber viel wichtiger als Facebook (wie der Artikel über den B2B Marketing Benchmark Report zeigt). Google Plus ist vor allem durch die Integration in die Suchergebnisse von Google interessant. Eine Regel gilt für alle Unternehmen gleich, egal ob lokale KMU oder internationale Grosskonzerne: Es braucht eine klare Strategie, um…

  • die einzelnen Online- oder Offline-Medien, Massnahmen und Kampagnen optimal zu nutzen,
  • mehr Besucher auf die Webseite zu bringen,
  • diese zu Kunden zu machen und
  • so den Umsatz messbar zu steigern.

Fachartikel über SEO-Trends

Den Fachartikel über die neusten SEO-Trends in der Fachzeitschfit Marketing & Kommunikation können Sie hier als PDF herunterladen.
Eine Zusammenfassung der Erkenntnisse finden Sie im Artikel Aktuelle Suchmaschinentrends: Spezialisten äussern sich. Möchten Sie mehr über die jüngsten Trends der Suchmaschinenoptimierung erfahren und wie Sie von diese profitieren können?

Beat Z'graggen Kontaktieren Sie Beat Z'graggen, SEO-Experte der ersten Stunde. Er ist seit 34 Jahren im Marketing tätig, die Hälfte davon im Online-Marketing.

+41 (0)41 799 80 99

Weitere Artikel von Beat Z'graggen

Erstellt am 5. September 2013 12:33 von Beat Z'graggen in Baidu Marketing China, SEO.

Sind Sie anderer Meinung?