Bitte einfach und verständlich, ich will nicht einschlafen!

Ziemlich jeder kann einen Text verfassen. Doch nicht jeder verfasste Text ermutigt zum weiterlesen. Niemand liest einen Text mit Informatik-Abkürzungen, zumindest wenn man kein Fachspezialist ist. Soll der Inhalt überzeugen, muss er einfach lesbar, informativ und persönlich sein.

Usability: User-Experience bei Google

Google ist dafür bekannt, neue Dinge an einem Prozent der Google Nutzer zu testen. Dadurch fand man z.B. heraus, dass die Farbe des blauen Balkens auf einer Google-Suchseite einen messbaren Einfluss auf die Werbeklicks hat. Doch wie funktioniert der Designprozess bei Google?
Adobe-Flash-Player

Warum Sie kein Flash-Intro erstellen sollten

Eine der Todsünden, die Webdesigner (oder meistens Grafiker) punkto Auffindbarkeit in Suchmaschinen und bezüglich Benutzerführung auch heute noch begehen, ist das Vorschalten einer Eingangs- oder Intro-Seite. Ob aus optischen Gründen oder für die Sprachauswahl - Intros sind immer wieder ein Thema. Hier die wichtigsten Gründe, welche dagegen sprechen.
Adobe-Flash-Player

Das Flash-Intro behindert die Suchmaschinen-Optimierung

Im ersten Teil haben wir viele Gründe aus Sicht des Kunden gesehen, welche gegen ein Intro sprechen. Als ob die oben aufgeführten Gründe nicht schon reichten - Intros benachteiligen Sie auch bei Suchmaschinen wie Google.

Benutzerführung: Scrollen die Besucher einer Internetseite?

Seit es Zeitungen gibt weiss man, dass die wichtigsten Informationen über dem Falz stehen müssen. Auch auf dem Bildschirm nehmen viele Besucher nur den Teil wahr, welcher ohne scrollen sichtbar ist. Wer seine Botschaft dort nicht platziert, hat bereits verloren.
Don't make me think

Komplizierte Benutzerführung vergrault Hälfte der Internetnutzer

Die Hälfte der deutschen Internetnutzer hat schon einmal einen Webshop vor dem Kauf verlassen, weil die Benutzerführung zu kompliziert war. Besonders gross ist der Prozentsatz der Aussteiger bei den Senioren (über 60 Jahren) mit 63 Prozent und den Schülern mit 70 Prozent.

Auf dem Weg zur optimalen Website

Der Vertriebsweg Telefon hat sich noch nicht einmal allerorts durchgesetzt, schon schraubt der deutsche Gesetzgeber die Anforderungen an die telefonische Kontaktaufnahme mit potentiellen Neukunden hoch.

Google Eye-Tracking-Studie über Blickverhalten der Nutzer

Mit „Eye-Tracking“-Studien untersucht Google regelmässig, wie Nutzer beispielsweise die Suchergebnisseiten wahrnehmen. Die Erkenntnisse daraus sind auch für andere Websites interessant, denn bestimmte Verhaltensmuster finden sich immer wieder.

Lange URLs bringen weniger Besucher über Google

Es gibt verschiedene Studien die zeigen, dass kurze URLs bei gleicher Platzierung doppelt so oft angeklickt werden wie lange URLs. Lange URLs lenken die Aufmerksamkeit vom Eintrag ab- und direkt auf den nächsten Eintrag zu, der dann 2,5 Mal häufiger angeklickt wird. Wenn man also nicht die Besucher zu einem Mitbewerber bringen will, sollte man auf die URLs achten.

USP: Wie stelle ich ein Nutzenversprechen richtig dar?

Der USP bzw. das Nutzenversprechen drückt aus, weshalb ein Interessent bei ihnen kaufen der Ihnen einen Auftrag erteilen sollte. Es braucht zwei besondere Fertigkeiten um das Nutzenversprechen ihres Angebotes in Zielseiten auf dem Internet optimal darzustellen.