SEO-Migration: Positionen halten statt Redesign-Desaster

Ohne gezielte SEO-Migration gehen beim Website-Redesign oft Google-Positionen verloren, die man sich während Jahren erarbeitet hat. Meistens bemerkt man den Schaden aber erst dann, wenn die Website online geht und sowohl Traffic als auch Umsatz abnehmen. So können Sie ein Redesign-Desaster verhindern.

Top-Position durch Redesign

Damit Sie nach einem Redesign bei Google keine Positionen verlieren, müssen verschiedene Dinge beachtet werden.

Sie haben viele Jahre in SEO investiert und Top-Positionen bei Google erreicht. Doch nun ist Ihre Website veraltet, nicht auf mobile Geräte ausgerichtet, und es ist Zeit für ein Redesign. Haben Sie Ihre Webagentur nach einem SEO-Migrationskonzept gefragt? Wird sichergestellt, dass alle bisherigen URLs beibehalten oder zumindest korrekt umgeleitet werden? Was wird gemacht, dass nicht wie bei vielen neuen Websites die Google-Positionen verloren gehen? Wenn Google während Jahren die Information erhält, dass eine URL für Thema XY relevant ist und diese URL plötzlich nicht mehr existiert und nicht korrekt umgeleitet wird, gehen die Positionen der (neuen) URL verloren. Obwohl bei sonst fast jedem IT-Projekt an eine Migration gedacht wird, ignorieren die meisten Firmen die Wichtigkeit einer SEO-Migration.

Wie können Sie es vermeiden, den Grossteil Ihrer Positionen und Ihres organischen Such-Traffics zu verlieren, wenn Sie Ihre Website einem Redesign unterziehen oder auf ein neues CMS migrieren? In bald 20 Jahren Beratung bei SEO-Problemen mussten wir leider schon vielen Unternehmen helfen, die vor dem Redesign ihrer Website nicht die notwendigen Vorkehrungen trafen und deshalb einen hohen Preis bezahlen mussten. Beispielsweise gibt es Firmen, die nach einem Redesign oder einer Migration 60-70 % ihres natürlichen Such-Traffics verloren.

Was passiert ohne SEO-Migration?

Hier ein typisches Beispiel für den Verlauf der Besucherzahlen einer Website bei einem Redesign, das wir häufig antreffen:

Redesign

Nach dem Redesign gehen oft massiv Positionen verloren und die Besucherzahlen gehen zurück. Leider hatten die betroffenen Firmen die enorme Auswirkung eines Redesign oder einer CMS-Migration nicht vorhergesehen. Sie wurden überrascht, was für Auswirkungen das Redesign auf deren Ranking bei Suchmaschinen und die sich daraus ergebenden Besucherzahlen hatten.

Viele rufen erst dann nach einer SEO-Agentur. Wenn diese sich aber nicht an die Regeln von Google hält, können die Positionen vielleicht kurzfristig etwas verbessert werden, danach aber noch tiefer fallen. Dabei braucht es meistens gar nicht so viel, um nachhaltig zu arbeiten und die Positionen sicherzustellen, die man sich aufgebaut hat.

Eine Migration ist aber nicht nur ein Gefahrenherd, sondern birgt auch interessante Chancen: Als Vergleich dazu deswegen hier ein Beispiel einer Website, die wir unterstützt haben, um beim Redesign mehr Besucher über Google abzuholen:Erfolgreiche SEO-Imigration

Auch wenn es sich um ein saisonales Geschäft handelt, wird ersichtlich, wie viel mehr Besucher und Koversionen die neue Website gebracht hat. Für ein weiteres Beispiel siehe Umsatz um 44 % gesteigert – dank Redesign und SEO.

Gutes Design und gute Programmierung garantieren noch kein gutes SEO

Passen Sie auf, dass Sie nicht in die Falle treten, die neuesten Technologien oder Funktionen einsetzten zu wollen, während Sie Ihre neue Website planen, wenn diese Technologie Ihre Positionen bei den Suchmaschinen beeinträchtigen kann. Wir hatten die Gelegenheit, im Verlauf der Jahre mit vielen guten Webentwicklern und -designern zu arbeiten. Es gibt Websites, die für ihre kreative Arbeit verschiedene Auszeichnungen erhalten haben und trotzdem Kunden verloren, weil sie nicht mehr gefunden wurden.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Entwickler die Auswirkungen dessen verstehen, was sie erstellen, beispielsweise AJAX, Javascript, Formulare, robots.txt, die Verwendung des Canonical URL-Tag, Meta Robots-Tag, usw. Manchmal kann eine einzige Zeile Programmiercode die ganzen Positionen bei den Suchmaschinen zunichtemachen. Es ist einfach, die SEO in Mitleidenschaft zu ziehen. Stellen Sie sicher, dass Sie jede Veränderung und Ergänzung der Website überprüfen, bevor die Änderungen online gehen. Lassen Sie keine neuen Technologien ohne die Überprüfung auf die Auswirkungen auf das Google-Ranking durchgehen.

SEO-Migration planen, um zu verstehen, was verbessert werden muss

Eine technische SEO-Überprüfung durchführen zu lassen, bevor das Redesign vorgenommen wird, ist unabdingbar, um Ihnen zu helfen, die Stärken, Schwächen, Risiken und Chancen der aktuellen Website identifizieren zu können. Sie können sich dann überlegen, was migriert werden sollte und was nicht mehr notwendig ist. Sie können Probleme ausfindig machen, die gelöst werden müssen, sowie Risiken, die Ihnen im Lauf der Zeit potentiell Positionen kosten können, auffinden. Und nicht zu vergessen, es kann Ihnen dabei helfen, einen Plan der Änderungen aufzustellen, die zu einem Redesign (und darüber hinaus) führen.

Im zweiten Teil dieses Artikels „SEO-Migration: Links & 301-Umleitungen“ erhalten Sie weitere hilfreiche Tipps, die Ihnen bei einem Redesign helfen.

Brauchen Sie Unterstützung?

Haben Sie noch Fragen zur SEO-Migration? Möchten auch Sie ein Redesign Ihrer Website durchführen, ohne dabei Positionen zu verlieren?

Beat Z'graggen Kontaktieren Sie Beat Z'graggen, SEO-Experte der ersten Stunde. Er ist seit 34 Jahren im Marketing tätig, die Hälfte davon im Online-Marketing.

+41 (0)41 799 80 99

Weitere Artikel von Beat Z'graggen

Erstellt am 19. Juli 2016 19:08 von Beat Z'graggen in Conversion Optimierung, Online-Marketing Strategie, SEO, Suchmaschinen Marketing, Usability, Webdesign.

Sind Sie anderer Meinung?