Suchmaschinen und Web 2.0 werden für die Reisevorbereitung immer wichtiger

Die meisten Internetnutzer bereiten ihren Urlaub über das Internet vor. Gemäss einer Studie verwenden dabei 77 % Google. Eine aktuelle Studie unterstreicht die wachsende Bedeutung von Web 2.0 und zeigt auf, welche Urlaubsländer und welche Urlaubsarten von Nutzern besonders häufig in Weblogs und Online-Foren diskutiert werden.

Gemäss einer letztes Jahr von Österreich Tourismus präsentierten Studie verwenden die meisten Suchenden Google aus Ausgangspunkt ihrer Reise. 77 % der Befragten haben sich über Google auf ihren letzten Österreich Urlaub vorbereitet:
Reisevorbereitung über Suchmaschinen

Aber auch die Relevanz des Web 2.0 für die Tourismusbranche nimmt stetig zu. Foren und Blogs werden durch die Reisenden immer stärker als relevante Informationsquellen genutzt. Weiterempfehlungen, die durch diese Kanäle ausgetauscht werden, nehmen direkten Einfluss auf die Buchungsentscheidung. Dies eines der Ergebnisse der Studie ‘Urlaubstrends 2008′ von Ethority.

Die Zeiten, in denen man nur Freunde und Familie zu bestimmten Reisezielen befragen konnte, sind vorbei. Durch die nutzergenerierten Kommunikationskanäle im Web 2.0 lassen sich zu fast allen Reisezielen und Hotels Informationen von bisherigen Gästen finden.

Für die Studie ‘Urlaubstrends 2008′ von Ethority wurden rund 6’500 Nutzermeinungen ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen: Die Topdestination in Europa ist für die deutschsprachigen Nutzer das eigene Heimatland. Zu den Topreisezielen im aussereuropäischen Ausland zählt neben Asien auch Nordamerika. In der Kategorie Urlaubsart wird der Familienurlaub am häufigsten diskutiert.

Fortsetzung:
Online Kundenbewertungen sind entscheidend für die Reiseverobereitung

Beat Z'graggenKontaktieren Sie Beat Z'graggen, Online Marketing-Experte der ersten Stunde. Er ist seit 32 Jahren im Marketing tätig, die Hälfte davon im Online-Marketing.

+41 (0)41 799 80 99

Weitere Artikel von Beat Z'graggen

5. April 2008 | Weiterlesen »

Ihr Kommentar