Tourismus-Marketing in China: Gäste übers Internet gewinnen

Logiernächte und Ankünfte von Touristen aus China sind in der Schweiz gegenüber dem Vorjahr massiv angestiegen. Bei den Tourismus-Ausgaben sind die Chinesen Weltmeister und die Schweiz liegt auf Rang 5 der beliebtesten Reiseziele der Chinesen! Hier erfahren Sie Vorlieben der Touristen aus China und wie Sie vom boomenden Markt profitieren.

Das Bundesamt für Statistik verzeichnete vom Januar bis Juli 2014 fast 450’000 Ankünfte (Hotels und Kurbetriebe) von chinesischen Touristen in der Schweiz. Das entspricht einer Steigerung von fast 19 % gegenüber der Vorjahresperiode und damit belegt China hinter Gästen aus der Schweiz und Deutschland Rang 3. Auch weltweit beeindrucken die Zahlen aus dem Reich der Mitte. Die Chinesen gaben 2013 für internationalen Tourismus 129 Milliarden US Dollar aus (+26 %). Damit liegen sie weit vor den USA und Deutschland (je 86 Mia.) und Russland (53 Mia.).

Ankünfte und Logiernächte in der Schweiz (Januar-Juli 2014)

Herkunftsland Ankünfte Logiernächte
Schweiz 4’493’043 9’305’940
Deutschland 1’036’151 2’613’021
China (ohne Hongkong) 449’235 563’734
USA 436’595 963’893
Vereinigtes Königreich 425’064 1’036’443
China liegt gemessen an den Ankünften in Hotels und Kurbetrieben in der Schweiz auf Rang 3 (Quelle: www.bfs.admin.ch).

Schweiz beliebtes Reiseziel

97,3 Millionen Touristen aus China gingen 2013 ins Ausland. Die Schweiz ist auf der Wunschliste der Reiseziele auf Platz 5! Die beliebtesten Aktivitäten sind laut dem Chinese International Travel Monitor 2014 Sightseeing (73 % der befragten chinesischen Auslandreisenden), Essen (64 %) und Shopping (56 %). Am meisten Geld geben die Chinesen aber deutlich beim Shopping aus (52 %), wie die Grafik unten zeigt.

Chinesische-Touristen_Aktivitäten

Chinesische Touristen im Ausland geben fürs Shopping mit Abstand am meisten Geld aus (Quelle: Chinese International Travel Monitor 2014).

Online-Bucher und Individualreisen

Viele Chinesen informieren sich vor einer Reise im Internet und über die Hälfte (53%) bucht dann auch online. 34 % der Buchungen laufen über Reisebüros, 12 % per Telefon. Auffallend ist, dass immer mehr Chinesen bevorzugen, ihre Auslandreisen selber zu buchen, anstatt sich einer organisierten Gruppe anzuschliessen (67 % im Jahr 2014 gegenüber 62 % im Vorjahr). Umso wichtiger ist es, die potenziellen Gäste aus China anzusprechen und vom eigenen Angebot zu überzeugen.

Wichtige Produkte und Dienstleistungen

Der oben erwähnte Travel Monitor listet die wichtigsten Dienstleistungen und Produkte auf, die sich chinesische Touristen auf Auslandreisen wünschen. Die Liste wird vom Wunsch angeführt, mit Alipay oder Union Pay bezahlen zu können. Auch kostenloses W-LAN, Mandarin sprechende Mitarbeiter und übersetzte Touristenführer sind sehr wichtig. Auf Platz 5 folgt der Wunsch nach einer Hotel-Website in Mandarin. Doch gerade da ist Vorsicht geboten.

Tourismus-China-Wichtige-Dienstleistungen

Die Möglichkeit, mit Alipay zu bezahlen, wünschen sich 59 % aller Touristen aus China (Quelle: Chinese International Travel Monitor 2014).

Grösste Fehler in China

Es genügt nämlich nicht, einfach die deutsche Version einer Website oder Landingpage zu übersetzen. Chinesen sprechen auf ganz andere Sachen an, wenn sie eine Website besuchen (siehe auch Web Design China: Usability und Blickverhalten sind anders). Die Darstellung, der Einsatz von Farben, leuchtenden und blinkenden Elemente unterscheiden sich in China massiv von dem, wie wir es uns gewohnt sind (siehe auch Erfolgreiche SEO in China). Auch bei den Keywords kann es fatal sein, einfach nur deutsche oder englische Begriffe in Mandarin zu übersetzen und eine Seite daraufhin zu optimieren. Denn oft suchen Chinesen mit zusammengesetzten Suchbegriffen aus chinesischen Zeichen und lateinischen Worten. Welches die umsatzstärksten Suchbegriffe (Begriffskombinationen) sind, erfährt man aber erst durch eine entsprechende Potenzialanalyse. Der dritte grosse Fehler, der bei der Gästegewinnung in China häufig gemacht wird, ist das Ignorieren der chinesischen Kultur beim Verkaufsansatz. Wie gefährlich das sein kann, erfahren Sie in Weshalb Marketing in China etwas anders funktioniert.

Fehler vermeiden

Möchten Sie zeit- und kostspielige Fehler vermeiden? Möchten auch Sie vom boomenden chinesischen Tourismus-Markt profitieren? Möchten Sie Alipay als bargeldloses Bezahlsystem anbieten – egal ob im Internet oder in Ihrem Laden/Hotel vor Ort?

Daniel Vareta Unser Tourismus- und SEO-Experte Daniel Vareta steht gerne für Fragen zur Verfügung. Sie können auch einen Kommentar zu diesem Artikel schreiben.
+41 (0)41 799 80 99

Weitere Artikel von Daniel Vareta

Erstellt am 1. Oktober 2014 08:02 von Daniel Nunes Vareta in Marketing in China, Tourismus-Marketing.

Sind Sie anderer Meinung?