Trendreport Facebook: Mehr Fans, weniger Interaktion

Die durchschnittliche Facebook-Fanzahl deutscher Unternehmen hat sich im vergangenen Jahr versiebenfacht. Allerdings sank der Anteil derjenigen Fans, die sich aktiv mit einer Marke auseinandersetzen. Nur 1,5 % der Fans setzen sich durch Likes, Kommentare oder Postings aktiv mit der Marke auseinander – gegenüber 4,3% im Vorjahr.

Die Agentur Zucker hat wiederum 75 Facebook-Profile der 150 Top Werbespender im deutschen Fernsehen ausgewertet. Hier die wichtigsten Ergebnisse:

  • Die besten Interaktionsraten konnten Pages mit bis zu 10.000 Fans erzielen. Danach gilt: Je mehr Fans, desto kleiner die Interaktionsrate.
  • Nur 1,5 % der Fans setzen sich durch Likes, Kommentare oder Postings aktiv mit der Marke auseinander – gegenüber 4,3% im Vorjahr.
  • Dies obowhl die Dialogorientierung der Marken zugenommen hat. Drei von vier Marken setzen auf den Austausch mit ihren Fans.
  • Den höchsten Anteil aktiver Fans (2,0%) konnten Marken erzielen, die ihre Facebookpage in erster Line als Service-Kanal nutzen (z.B. Telekom hilft).
  • In der Betrachtung der Branchen konnten Automobilhersteller relativ die meisten Fans aktivieren, am wenigsten Enaggement zeigten Fans von Fast Moving Conusmer Goods.
  • Drei Viertel verweisen in ihren TV-Spots auf die Website (+7%).
  • Drei Marken verweisen bereits im TV-Spot direkt auf die Fanpage, eine solche Angabe war im Vorjahr in keinem Werbespot zu finden.
  • Auf der Website wiederum verweisen ebenfalls drei Viertel der Marken – zumeist bereits auf der Startseite- auf die Facebook-Präsenz (+18%).
  • Auf jeder zweiten Marken-Website finden sich zudem Funktionen zum Teilen der Inhalte auf Facebook (Like und Share Button.)
  • Gut 25.000 Facebook-User bekennen sich im Schnitt zu einer der untersuchten Marken

Möchten Sie mehr darüber erfahren, warum mehr Fans auf Facebook zu weniger Interaktion führen?

Beat Z'graggen Kontaktieren Sie Beat Z'graggen, Online Marketing-Experte der ersten Stunde. Er ist seit 34 Jahren im Marketing tätig, die Hälfte davon im Online-Marketing.

+41 (0)41 799 80 99

Weitere Artikel von Beat Z'graggen

Erstellt am 20. August 2011 20:06 von Beat Z'graggen in Medienmarketing, Social Media Marketing.

Sind Sie anderer Meinung?